„Nicht die verbleibende Zeitspanne zählt, sondern die Intensität des Lebensgefühls und die Realisierung persönlicher Lebensziele.“

Im Jahr 2011 wurde auf Initiative der SHS Foundation die internationale Gruppe mit dem Namen Longinos/Longinas gegründet, eine Bezeichnung aus der Identitätsforschung (H. G. Petzold) für Menschen, die „auf lange Zeit aktiv sind – auch im hohen Alter“. Die Longinos verstehen sich als eine Vereinigung von Menschen, die einen Beitrag dazu leisten wollen, die Herausforderungen des demografischen Wandels zu bewältigen und das Gerechtigkeitsproblem zwischen den Generationen zu lösen. Sie wollen keine passive Ruhestandsmentalität, sondern als mündige Bürger selbst entscheiden, wie lange sie arbeiten, ob gegen Bezahlung oder ehrenamtlich.

Wenn wir unseren Wohlstand in Zukunft erhalten wollen, sind wir darauf angewiesen, auch die Potenziale der Menschen im höheren und hohen Alter mit zu nutzen und ihnen den Zugang zum Erwerbsleben und zu anderen Tätigkeiten offenzuhalten. Die Gesellschaft muss sich öffnen für die Fähigkeiten und Interessen dieser Altersgruppe.

Zum offiziellen Start des Projektes „Longinos/Longinas“ der SHS Foundation am 12. Oktober 2015 in der Luminanz in Saarbrücken wurden folgende Vorträge gehalten:

Prof. Dr. h. c. Peter Hartz
Arbeitsmodelle für Hochaltrige

Prof. Dr. mult. Hilarion G. Petzold
Longinos – Menschen, die noch im hohen Alter Lebendigkeit bewahren (Audio)



Prof. Dr. mult. Hilarion G. Petzold
Longinos – Hochaltrigkeit & Lebenskunst 2015 (Audio)




Vortrag auf dem 10. Deutschen StiftungsTag in Leipzig am 11. Mai 2016:

Dr. Reinhard W. Biehl
Vom Gedichte schreiben bis zur Integration von Flüchtlingen – Was Ältere leisten wollen und können

Kontakt:
Dr. Reinhard W. Biehl
Leiter Strategische Projekte
SHS Foundation
Altenkesseler Str. 17/B5
0681 9544918

r.biehl@shsfoundation.de

Lebenslauf Dr. Biehl