,,Wir helfen. Man muss uns nur fragen“

09:47 | 2010-05-18

Stanislava Koleva, SHS Sympathieteamleiterin Sofia / Bulgarien

Saarländer trifft man überall auf der Welt, heißt es. Die SHS Foundation hat Dieter Gräbner, den langjährigen Lokalchef der Saarbrücker Zeitung gebeten aufzuschreiben, wie und wo sie leben.

Stanislava Koleva, ist geschäftsführende Gesellschafterin des deutsch-bulgarischen Beratungsunternehmens sikos-uc OOD in Sofia und Leiterin des Firmenpools Saarland International in Bulgarien. "Und außerdem sind wir als Außenwirtschaftsexperten für deutsch-bulgarische Wirtschaftsbeziehungen  beim Bulgarischen Außenhandelinstitut. Wir kümmern uns um eine Verbesserung der Wirtschaftsbeziehungen zwischen der Bundesrepublik und Bulgarien nicht erst seit dem 1. Januar 2007, seitdem Bulgarien EU-Mitglied ist, sondern schon vor dem EU-Beitritt des Landes. Bulgarien ist ein wachsender  und interessanter Markt. Und Sofia ist eine dynamische Stadt. Die Voraussetzungen sind günstig. Unsere Steuersätze sind niedrig. Die Körperschaftssteuer beträgt zehn Prozent und die Einkommensteuer ebenfalls nur zehn Prozent. “ 
Stanislava Koleva wuchs in Burgas am Schwarzen Meer auf, studierte an der Wirtschaftsuniversität in Varna, ebenfalls am Schwarzen Meer gelegen, von 1996 bis 2000 "Internationale Wirtschaftsbeziehungen mit Schwerpunkt Außenhandelsmanagement und die Fremdsprachen Deutsch, Englisch und Russisch“. Ihre Diplom-Arbeit mit dem Thema: "Deutsche Direktinvestitionen in Bulgarien – Stand, Probleme und Perspektiven“ wurde mit "Auszeichnung“ bewertet. 2002 beendete sie an der Universität in Sofia ein weiteres Studium über Internationale Wirtschaftsbeziehungen mit dem Master-Studienabschluss (Note: Ausgezeichnet). Seitdem ist sie  "Magister für Internationale Wirtschaftsbeziehungen“, so ihr offizieller Titel. Mit Erfolg setzt sie seitdem ihr theoretisches Wissen in die Praxis um.  Inzwischen waren fast jedes Jahr Wirtschaftsdelegationen aus dem Saarland in Sofia, knüpften mit ihrer Hilfe Kontakte und bahnten Geschäftsbeziehungen mit bulgarischen Partnern an. 2004 zum Beispiel organisierte sie für eine Wirtschaftsdelegation aus dem Saarland und Rheinland-Pfalz die Teilnahme auf der Internationalen Technologiemesse in Plovdiv. Zehn der fünfzehn Aussteller der Delegation waren saarländischen Unternehmen. Der damalige saarländische Wirtschaftsminister Dr. Hanspeter Georgi sagte: "Wir wollen auf dem Balkan Flagge zeigen, um die mittelständischen Firmen beim Eintritt in neue Märkte zu unterstützen. Ein weiteres Beispiel: Ihre Unternehmensberatung unterstützte und organisierte den Besuch einer bulgarischen Delegation  aus "der bulgarischen Stadt Stara Zagora, einer der stärksten Wirtschaftsregionen Bulgariens“, in St. Wendel. Mit dabei die bulgarische Gouverneurin Maria Neikovia. Es gab Besuche und Kontakte zu saarländischen Unternehmen in der Region, unter anderem zu Fresenius Medical Care (FMC) in St. Wendel. Und gefeiert wurde auch. Die bulgarische Tanzgruppe Boyana übte mit deutschen Gästen den Reigentanz. Landrat Udo Recktenwald zog sich die Jacke aus und schwofte mit Gouverneurin Maria Neikova. Und Stanislava Koleva, ebenfalls Delegationsmitglied, wies noch einmal auf die ständig wachsenden und sich vertiefenden Wirtschaftsbeziehungen zwischen dem Saarland und Bulgarien hin. 2006 wurde dann der Firmenpool Saarland International gegründet. Träger in Bulgarien ist ihre Beratungsfirma sikos-uc, und im Saarland das Ministerium für Wirtschaft und Arbeit, die Industrie und Handelskammer Saarland und ZPT, die Zentrale für Produktivität und Technologie Saar e.V.  Stanislava Koleva: "Der Vorteil für saarländische Unternehmen im Firmenpool ist: Sie werden sachkundig betreut und individuell von uns begleitet. Das erleichtert vieles. Unser derzeitiger Auftraggeber ist eine saarländische Firma, die hochwertige Kunststoffprodukte herstellt.“
Für die SHS Foundation ist die rührige Unternehmerin ebenfalls tätig. Sie ist Leiterin des SHS Sympathieteams in Sofia: "Bisher besteht das Sympathieteam aus zehn Personen. Wir wollen uns regelmäßig treffen. In unseren Geschäftsräumen oder auf Veranstaltungen der Deutschen Botschaft. Da können wir weitere Kontakte knüpfen, und vielleicht können wir eine Kooperationsveranstaltung für innovative Unternehmen aus dem Saarland in Sofia veranstalten. Wir können helfen. Man muss uns nur fragen.“

Haben Sie Fragen an Stanislava Koleva? Suchen Sie Kontakte in Sofia?  Möchten Sie Persönlichkeiten für diese Kolumne vorschlagen? Schreiben Sie uns Ihre Meinung. 

 

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*




CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*